Neubau KITA NEO

Kita NEO – Natur-Erlebnis-Ort für 130 Kinder

Inmitten eines Berliner Plattenbauviertels aus den 1970er Jahren, nördlich der Landsberger Allee, gibt es eine grüne Oase – den Interkulturellen Garten. Hier entstand der Neubau Kita NEO mit 130 Plätzen als „Natur-Erlebnis-Ort“. Ein zweigeschossiger Riegel als Holzständerkonstruktion quer zur Straße ausgerichtet. Durch die Erhöhung wird ein Kopfbau angedeutet, der den Eingang an der Straße markiert. Die durch den Gebäudeversprung überdachte Terrasse geht in den Eingangsbereich über und fungiert als „Gartenzimmer“. Der lange Baukörper nimmt die Proportionen der umliegenden Wohnblöcke und der benachbarten Schule auf. Die Holzfassade spiegelt die besondere Nutzung und die Lage im ökologisch ausgerichteten, interkulturelle Garten wieder.

Das innere Entwurfskonzept richtet sich nach der Nutzung, vorrangig mit flexibel kombinierbaren Räumen. Hohe Transparenz und kurze Wege stärken die Übersichtlichkeit und den Bezug zum Garten. Alle Gruppenräume im Erdgeschoss haben einen direkten Ausgang ins Freie.

Das Gebäude ist barrierefrei geplant, wird als Niedrigenergiehaus mit einer Pellettheizung beheizt und die Flachdächer werden extensiv begrünt, was auch für die Anlieger attraktiv ist.

Projektdaten

Kita NEO – Natur-Erlebnis-Ort in Berlin-Hohenschönhausen
Bauherr: SozDia-Stiftung Berlin
Bruttogeschossfläche: 1520 m²
Bauzeit: Oktober 2019 bis Januar 2021
Gesamtbaukosten (KG 200-700): 4,1 Mio. EURO
Siehe auch: http://www.sozdia.de/Interkultureller-Garten

Projektleitung

Katrin Witt  Dipl.-Ing. (FH) Architektin

Bauleitung

Sven Weissengruber  Dipl.-Ing. (FH)

© PROJEKT & ABBILDUNGEN

Zeichnung: HINZ Architekten
Modellbau: Atelier 36
Foto: bullahuth Fotografie